Pflanzen-Portal.com - Die Botanik und Garten-Datenbank
Nelke   Strauch-Margerite   Kornblume   Tausendschön   Löwenmäulchen   Stockmalve   Zwergpalme  
Pflanzen-Statistik:

111
3051
183339
Pflanzen in der Datenbank
Produkte im Pflanzenshop
Pflanzen wurden gesucht
Gefragteste Pflanze: Clematis

  • »  Pflanzen Toolbar
Suchbegriff:   » Erweiterte Suche

 

Pflanzensteckbrief Kleinblütige Akelei

Kleinbluetige Akelei (Aquilegia einseleana)
» Bildrechte anzeigen
Pflanze: Kleinblütige Akelei
Lateinischer Name: Aquilegia einseleana
Familie: Hahnenfußgewächse Ranunculaceae
Gattung: Akeleien (Aquilegia)

Giftigkeit schwach giftig
Keine Heilpflanze Keine Heilpflanze
Keine Zierpflanze Keine Zierpflanze
ungenießbar ungenießbar

Die Pflanze

2-3 Blüten - selten nur 1 oder 4-6 - stehen in einem sehr lockeren, traubigen Blütenstand am Ende des Stengels. Blütenstiele wirken zart und werden bis 10 cm lang. Blüten blauviolett, 3-4 cm im Durchmesser, leicht nickend oder fast waagrecht orientiert. Äußere Blütenhüllblätter schmal-eiförmig, innere Blütenhüllblätter breit-eiförmig. Sporn fast gerade oder an der Spitze schwach einwärts gebogen, 0,7-1 cm lang. Staubblätter deutlich kürzer als die inneren Blütenhüllblätter. Stengel aufrecht, eher dünn wirkend, unten kaum, oben oft deutlich behaart, meist unverzweigt. Nur wenige Stengelblätter, wechselständig, sitzend, nach oben rasch kleiner werdend. Grundblätter 3teilig, etwas ledrig, mäßig lang (bis um 10 cm) gestielt, Teilblättchen nochmals bis fast zum Grunde 3spaltig. Juni-Juli. 10-45 cm.

Blüte/Blüten

JAN FEB MÄR APR MAI JUN JUL AUG SEP OKT NOV DEZ

Blütenfarbe: violett
Blühdauer: von Juni bis Juli


Vorkommen

Braucht kalkreiche, lockere Steinschuttböden, die feinerdehaltig oder etwas lehmig sein sollten und denen Sickerwasser nicht dauernd fehlen darf. Scheint auf Dolomitgestein besonders gut zu gedeihen. Besiedelt Felsschutthalden, Gebüsche und lichte Wälder im Ostteil der Nördlichen (bis etwa Berchtesgaden) und Südlichen Kalkalpen (bis ins Tessin). Sehr selten, aber örtlich in lockeren, individuenarmen Beständen.


Wissenswertes

Enthält wahrscheinlich die Alkaloide Magnoflorin, Berberin und Aquilegin. Der wissenschaftliche Artname wurde zu Ehren des Arztes Dr. E. EiNSELE gegeben, der die Art 1847 in den Berchtesgadener Alpen entdeckte. In den Ostketten der Südlichen Kalkalpen kommt die Kleinblütige Akelei etwas häufiger vor.


Bildrechte

Bildlizenz: Das Bild unterliegt einem Copyright

Bildautor/Bildquelle: F.W. Schultz

 

Anzeigen zum Thema:

 

 


Wirsingkohl Melissa F1
Wirsingkohl Melissa F1

ab 3.99 EUR


Heat Keeper® Thermo-Mütze Damen schwarz
Heat Keeper® Thermo-Mütze Damen schwarz

ab 9.95 EUR


Paprika Mavras F1
Paprika Mavras F1

ab 4.50 EUR


Steppenkerze
Steppenkerze

ab 7.99 EUR


Bakker® Handwerkzeuge
Bakker® Handwerkzeuge

ab 9.95 EUR


Pyrenäen-Hahnenfuss
Pyrenäen-Hahnenfuss


Hemlocktanne
Hemlocktanne


Schwarzviolette Akelei
Schwarzviolette Akelei


Gewöhnlicher Wasser-Hahnenfuss
Gewöhnlicher Wasser-Hahnenfuss


Alpen-Wiesenraute
Alpen-Wiesenraute



Pflanzenversand:
Pflanzenversand - Pflanzen kaufen