Pflanzen-Portal.com - Die Botanik und Garten-Datenbank
Nelke   Strauch-Margerite   Kornblume   Tausendschön   Löwenmäulchen   Stockmalve   Zwergpalme  
Pflanzen-Statistik:

111
3051
123632
Pflanzen in der Datenbank
Produkte im Pflanzenshop
Pflanzen wurden gesucht
Gefragteste Pflanze: Clematis

  • »  Pflanzen Toolbar
Suchbegriff:   » Erweiterte Suche

 

Pflanzensteckbrief Zirbel-Kiefer, Arve, Zirbe

Zirbel-Kiefer, Arve, Zirbe (Pinus cembra)
» Bildrechte anzeigen
Pflanze: Zirbel-Kiefer, Arve, Zirbe
Lateinischer Name: Pinus cembra
Familie: Kieferngewächse Pinaceae
Gattung: Kiefern (Pinus)

Giftigkeit ungiftig
Heilpflanze Heilpflanze
Keine Zierpflanze Keine Zierpflanze
ungenießbar ungenießbar

Die Pflanze

Nadelbaum, dessen Zapfen 6-8 cm lang werden und waagrecht von den Zweigen abstehen. Die reifen männlichen Blütenstände sind eiförmig, gelb, orange oder rot gefärbt; sie sitzen auf den Zweigen. Die reifen weiblichen Blütenstände stehen aufrecht auf kurzen Stielen, und zwar meist an den Spitzen junger Triebe; sie sind violett. Die 3kantigen Nadeln werden 6-8 cm lang und stehen zu 5 in einer gemeinsamen Scheide; sie sind ziemlich steif und fühlen sich rau an, weil sie am Rand sehr fein gesägt sind. Der Stamm wächst meist aufrecht und ist häufig bis zum Boden herab beastet. Arven, die in windausgesetzten Lagen stehen, wachsen oft mehrgipfelig. Juni-Juli. 15-20 m.

Vorkommen

Die Zirbel-Kiefer ist ein typischer Hochgebirgsbaum. Sie lebt in den Alpen im Bereich der Waldgrenze (1800-2500 m). Oft kommt sie vereinzelt vor. Größere Bestände trifft man fast nur in den Zentralketten der Alpen an. Die Arve gedeiht auf sauren, feuchten, humosen Steinböden am besten. Winterkälte und Trockenheit erträgt sie ebenso wie starke Sonnenbestrahlung im Sommer. Jungpflanzen gedeihen allerdings auch im Schatten. Selten, oft angepflanzt.


Wissenswertes

Die Arve wird erst im Alter von etwa 60 Jahren blühreif Sie soll mehrere hundert, ja bis zu tausend Jahre alt werden. Wegen ihrer relativ langsamen Wüchsigkeit ist sie in tieferen Lagen der Konkurrenz der Fichte nicht gewachsen. Die natürlichen Arvenbestände sind in den letzten 2 Jahrhunderten vielfach durch zu starken Einschlag, Weidebetrieb und Samensammeln dezimiert worden. In den letzten Jahrzehnten hat man sie - oft bestandsweise - vielerorts angepflanzt.


Bildrechte

Bildlizenz: Das Bild wurde unter der Lizenz Creative Commons Attribution ShareAlike License (cc-by-sa) veröffentlicht und darf unter den Bestimmungen dieser Lizenz weiterverwendet werden.

Bildautor/Bildquelle: Harry Berger

 

Anzeigen zum Thema:

 

Leser dieses Artikels suchten auch nach:

» Kiefern | » Nadelbaum | » Kiefer Holz | » Kiefer Möbel | » Zirbe | » Zirbenholz

 


Heckenschere
Heckenschere

ab 15.95 EUR


Elho® Pure Cone weiß
Elho® Pure Cone weiß

ab 69.00 EUR


Bakker® Kuhdung-Plus Körnerform
Bakker® Kuhdung-Plus Körnerform

ab 12.99 EUR


Saatband Tagetes Pumila
Saatband Tagetes Pumila

ab 2.99 EUR


Luxform® Aufladbare AA Li-on-Batterie
Luxform® Aufladbare AA Li-on-Batterie

ab 8.99 EUR


Morgenländischer Lebensbaum
Morgenländischer Lebensbaum


Mammutbaum, Wellingtonie
Mammutbaum, Wellingtonie


Virginischer Wacholder
Virginischer Wacholder


Stech-Fichte, Blautanne
Stech-Fichte, Blautanne


Grosses Windröschen
Grosses Windröschen



Pflanzenversand:
Pflanzenversand - Pflanzen kaufen